Einführendes:

 

Nachhilfe versteht sich als Fördermaßnahme, bei der der aktuelle Schulstoff aufgegriffen und vertiefend geübt wird. Wissenslücken werden auf diese Weise geschlossen und der Anschluss an bereits gegebene Aufgabenstellungen der Schule gefunden. In der Regel sind die Kenntnislücken entstanden, weil das Kind wegen Krankheit längere Zeit den Unterricht versäumte, in eine leistungsstärkere Klasse wechselte oder aus vielerlei Gründen heraus keine Motivation verspürte, sich mit dem Schulstoff angemessen auseinanderzusetzen. Gelegentlich sind die Schwierigkeiten so stark ausgeprägt, dass Grundverständnisse beispielsweise des Lesens, Schreibens oder Rechnens bei dem Kind nicht oder kaum auszumachen sind, die Fehlerzahl deutlich erhöht ist und darüber hinaus gravierende Beeinträchtigungen des Selbstwertes vorliegen.

In diesen Fällen empfehlen wir eine spezielle Fördermaßnahme, die zwar je nach Ausgangssituation den aktuellen Schulstoff mit berücksichtigt, jedoch nicht daran gekoppelt ist und auf dem Hintergrund eines individuell gestalteten Förderkonzepts Grundbedingungen im Umfeld der Schriftsprache schafft. Eine solche Förderung für Kinder mit Rechenschwächen oder Lese-Rechtschreibschwächen greift vordergründig verfestigte sozial-emotionale Verhaltensstrukturen der Kinder auf und verhilft zur Ausbildung von Kompetenzen in den genannten Bereichen (siehe Menüleiste).

 

Förderbeschreibung:

 

Auch hier erfolgen zu Beginn diagnostische Verfahren sowie eine ausführliche Anamnese. Die Übungsmaterialien sind eng mit dem aktuellen Schulstoff verknüpft, wobei sich auch an bereits absolvierte Übungen orientiert wird. Da einige Kinder Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Lernverhalten, der Konzentrations- und Motivationsleistung aufweisen und darüber hinaus Mängel der sozial-emotionalen Stabilität zeigen, sind in der Maßnahme Förderelemente zum Erwerb der genannten Fertigkeiten enthalten (siehe Menüpunkt „Ganzheitliche Förderung: Projektarbeit und einiges mehr“). Des Weiteren werden die Eltern und die Schule in die Förderarbeit mit einbezogen, regelmäßige Elternbesprechungen gehalten und Leistungsergebnisse unter Darstellung von Förderzielen diskutiert.

 

Form der Fördermaßnahme:

 

Nachhilfe wird von uns in Form einer Einzel- oder Gruppenmaßnahme (maximal 3-4 Kinder) für verschiedene Fächer und Klassenstufen angeboten. Die Förderung kann ein- oder zweimal wöchentlich erfolgen. Darüber hinaus finden spezielle Kurse im Rahmen prüfungsvorbereitender Maßnahmen statt.

Preisnachlasse werden gewährt, wenn die Förderung zweimal pro Woche stattfindet oder ein Geschwisterkind parallel an einer Fördermaßnahme teilnimmt.

 

Lehrpersonal/ Förderbetreuung:

 

Die Förderung wird von fachlich und pädagogisch qualifiziertem Lehrpersonal (Diplom-Pädagogen, Lehrer, Lehramtsstudenten) mit Unterrichtserfahrung unter Einbeziehung diagnostischer Verfahren zwecks Feststellung von Lernstörungen durchgeführt. Auf diese Weise können unter anderem Lese-Rechtschreibschwächen oder Rechenschwächen erkannt und besondere Fördermaßnahmen eingeleitet werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.