Die einzelnen Schritte zur individuellen Förderung

 

  • Erstkontakt meist auf telefonischem Wege:

Gewinnung von ersten Eindrücken; kurze Darstellung der Situation;
Einladung zu einem Erstgespräch;

  • Erst- und Anamnesegespräch:

Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens; Problemdarstellung und Informationsgewinnung: detaillierte Entwicklungsgeschichte, wichtige Vorkommnisse im Leben des Kindes, schulische Situation, privates Umfeld, Krankheiten, Testergebnisse, bereits erfolgte Therapien bzw. Trainings. Sie erhalten einführende Informationen zum Themenkreis sowie einen Anamnese-Fragebogen; Vorstellung der Konzeption und Klärung der Erwartungen an die Einrichtung (Möglichkeiten und Grenzen der Förderung);

  • Einladung zur Probestunde für das Kind:

Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens, erste Eindrücke von den Leistungen des Kindes, Verhaltensbeobachtung auf beiden Seiten, Entscheidung über die weitere Vorgehensweise bzw. Fortsetzung der Förderung, je nach Ausgangssituation variiert die Reihenfolge der Punkte zwei und drei;

  • falls die Förderung fortgesetzt wird:

Auswertung der von uns durchgeführten informellen und standardisierten Testverfahren (z.B. Hamburger Schreib-Probe: HSP; Münsteraner Rechtschreibanalyse: MRA, Rechtschreibförderung organisieren nach OLFA 3-9), Analyse sensomotorischer und sprachlicher Fähigkeiten bei Berücksichtigung von Beobachtungsverfahren und psychischen Aspekten;

  • Auswertungsgespräch:

Mitteilung aller Ergebnisse und Darlegung der ausgearbeiteten Förderziele im Rahmen eines individuell auf die Bedürfnisse des Kindes ausgerichteten Förderplans (telefonisch oder in Form einer zusätzlichen Beratungsstunde); Besprechung der weiteren Vorgehensweise.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.